Die Zerstörung des Vertrauens in die Presse

Rezo sieht sich die Vertrauenswürdigkeit der Presse an. Der Youtuber hat bereits vergangenes Jahr durch sein VideoDie Zerstörung der CDU” auf sich aufmerksam gemacht hat. Die Zerstörung des Vertrauens in die Presse heisst das neueste Werk. Es sollte das einzige Video sein, das ihr heute anschaut, wenn ihr bei dem schönen Wetter nicht lieber rausgeht.

“Es ist wieder Zeit für so ein Video” eröffnet Rezo, und beginnt damit einige der gerade wieder populär werdenden Verschwörungserzählungen aufzuzählen. Spätestens seit der Corona-Krise und den damit verbundenen Maßnahmen die uns ja immerhin alle betreffen haben einfache Antworten Hochkonjunktur. Dort behaupten vegane Fernsehköche und C-Prominente solchen Quatsch wie, dass es sich nur um Erfindungen von denen da oben geht oder dass Bill Gates die Menschheit mit Zwangsgeimpften Chips die Menschheit unterdrücken möchte.

Die Zerstörung des Vertrauens in die Presse
Screenshot aus dem Rezo Video

In dem Video “Die Zerstörung des Vertrauens in die Presse” geht Rezo allerdings nicht um die Zerstörung von irgendwas. Schon gar nicht um die Zerstörung von Verschwörungsmythen. Rezo geht es vielmehr darum, wie solchen Meldungen und Falschen Geschichten der Weg bereitet wird. Und zwar um die tendenziöse Arbeitsweise mancher Medien und Medienhäuser. Und so arbeitet sich der Vlogger in dem Beitrag durch eine Reihe von Themen. Den Glauben an Verschwörungen, Bullshit ist gleich Wahrheit, Opferschutz und Nacktheit, Doxing. Zu jedem der Themen führt Rezo Beispiele journalistischer Arbeit an.

Rezo bereitet das Thema sehr nachvollziehbar und für die eigentliche Zielgruppe entsprechend auf. Trotzdem ist es auch für alle anderen eine klare Empfehlung. Die zitierten Quellen weißt Rezo sehr transparent in einem Google-Doc nach.

Ja Rezo lol ey: Die Zerstörung der Presse

Day 1 at the 36C3 in Leipzig

36C3 blinking in the sky

Day 1 – 36C3

After having traveled for a few hours, we missed the opening ceremony but still had a few good first impressions. Here are a few notes from what I managed to see so far at Day 1 at the 36C3 in Leipzig:

Large Hadron Collider - Infrastructure
Large Hadron Collider – Infrastructure Talk at 36C3

16:10 The Large Hadron Collider Infrastructure Talk
Sev and Thasti give an insight into how the Large Hedron Collider at CERN works. LHC is a particle collider that measures about 27km in diameter and requires – if I got the two speakers right – 450kV of current off the French electricity grid. The particle beam produces enough energy to melt 1000kg of copper, when turned on.

David Graeber: From Managerial Feudalism to the Revolt of the Caring Classes
From Managerial Feudalism to the Revolt of the Caring Classes

17:30 From Managerial Feudalism to the Revolt of the Caring Classes: David Graeber, author of Debt: The First 5000 Years and Bullshit Jobs is talking about how the caring classes, e.g. health and education, are becoming increasingly less appreciated and how administration is on the rise.
Link to Lecture.

21:00 What the world can learn form Hong Kong.
Katharin Tai talks about backgrounds of the Hong Kong protests and explains the 5 demands of protestors. The clarity helps the movement keep their momentum and stand against government. She also gives insights into strategies to cope with police and organisation of the protests, that are ongoing for months now. So is “Be water”, a phrase apparently inspired by Bruce Lee, a tactic to organise flash mob type protests. Plenty of these ideas are reflected in Hong Kong Protest Art, that Katharin Tai also covered in her talk.

Stimmen aus dem Netz